• slider-06
  • slider-03
  • slider-05
  • slider-04

Etienne Junod

Etienne Junod

Rechtsanwalt und diplomierter Steuerexperte, Partner. Mehr ...

Robin Luisi

Robin Luisi

Fürsprecher und diplomierter Steuerexperte, Partner. Mehr ...

Arian Maleta

Arian Maleta

Rechtsanwalt und diplomierter Steuerexperte, Partner. Mehr ...

Besteuerung und Steuerberatung für Unternehmen

Besteuerung und Steuerberatung für Unternehmen

Unsere Kompetenz fokussiert sich auf Steuer- und Rechtsberatung für das Unternehmen und den Unternehmer. Mehr ...

Mehrwertsteuerberatung

Mehrwertsteuerberatung

Überprüfung aller anfallenden Geschäftsvorfälle einer Unternehmung hinsichtlich MWST-Folgen. Mehr ...

Besteuerung und Steuerberatung für natürliche Personen

Besteuerung und Steuerberatung für natürliche Personen

Überprüfung und Optimierung der persönlichen Steuer- und Vorsorgesituation. Mehr ...

Aktuelles

Neue Mitarbeiterin seit dem 1. September 2017

Neue Mitarbeiterin seit dem 1. September 2017

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit Frau Monika Hess, Master of Law, seit dem 1. September 2017 eine neue Mitarbeiterin bei Omnitax AG Wirtschafts- und Steuerrecht aufgenommen haben.

Erfahren Sie mehr ...

Eintritt neuer Partner per 1. August 2017

Eintritt neuer Partner per 1. August 2017

Wir freuen uns sehr bekannt geben zu dürfen, dass wir Herrn Arian Maleta, Rechtsanwalt und dipl. Steuerexperte, seit dem 1. August 2017 als neuen Partner bei der Omnitax AG Wirtschafts- und Steuerrecht aufgenommen haben.

Erfahren Sie mehr ...

Unternehmenssteuerreform III (USR III)

Unternehmenssteuerreform III (USR III)

Das Stimmvolk hat am 12. Februar 2017 die Unternehmenssteuerreform III (USR III) verworfen.

Diese Reform hätte eine Lösung zur Aufhebung der Gesellschaften mit einem steuerlichen Sonderstatus gebracht. Der Vorschlag konnte das Volk nicht überzeugen, obwohl die Kantone damit über massgeschneiderte Lösungen verfügt hätten, die ihrem industriellen Netz und ihrer Standortpromotion entsprochen hätten.

Das Nein des Volks bedeutet nicht ein Ende der Debatte. Viele Fragen bleiben unbeantwortet.

  • Was werden die Kantone, welche viele Statusgesellschaften beherbergen, unternehmen?
  • Wird das Bundesparlament in der Lage sein, schnell eine Lösung auf Bundesebene zu finden?
  • Wie werden die Statusgesellschaften infolge der instabilen Lage, die mit dem Abstimmungsresultat verbunden ist, reagieren?

Die Steuerkonkurrenz zwischen den Kantonen dürfte sich mit der Ablehnung der USR III sehr wahrscheinlich verschärfen. Die Entwicklung des Steuerrechts im Ausland wird zu einem wachsenden Druck auf die Konkurrenzfähigkeit der Schweiz führen.

Der Kanton Bern hat am 30. März 2017 mitgeteilt, dass er unabhängig des Resultats der USR III seine Steuerstrategie, die er am 17. September 2015 vorgestellt hatte, umsetzten will. Dieser Vorschlag führt zu einer markanten Senkung des Gewinnsteuersatzes. Die Gemeinden, welche einen hohen Anteil ihrer Steuereinnahmen den juristischen Personen verdanken, wie zum Beispiel die Gemeinde Biel, werden schwierigen Entscheidungen gegenüberstehen. Anlässlich der Novembersession 2017 des Grossen Rates des Kantons Bern soll die neue Steuergesetzgebung ab 2019 politisch behandelt werden.

Der Bundesrat hat das Eidgenössische Finanzdepartement beauftragt, einen neuen Entwurf für eine Unternehmenssteuerreform bis Ende Juni 2017 auszuarbeiten. Erste Anhörungen interessierter Kreise haben schon stattgefunden.

Omnitax unterstützt Sie gerne bei der Beurteilung der Massnahmen, die aufgrund dieser neuen Situation zu treffen sind.